Betta Forum

Diskussionsplattform für Labyrinthfischfreunde - Plattform for Labyrinthfish Friends
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Fischpsyche

Nach unten 
AutorNachricht
Udo



Anzahl der Beiträge : 216
Anmeldedatum : 04.04.07

BeitragThema: Fischpsyche   Do 12 Jun 2008 - 23:00

Grüß´ Euch!

Mit einem meiner Fische habe ich etwas erlebt, was ich Euch nicht vorenthalten will (auch wenn es sich um keinen Betta handelt):
In einem dicht bepflanzten 12-l-Aufzuchtbecken haben ein Männchen und vier Weibchen von Fundulopanchax avichang ein - soweit beobachtet und am Zustand der Fische beurteilt - harmonisches Dasein geführt. Meine Vorstellung von mehr Platz wollte ich nicht bis zum Umbau des für sie vorgesehenen Beckens hinauszögern, weshalb ich die vier Weibchen in ein 54-l-Becken umsetzte und das Männchen vorerst (bis die Weibchen einen guten Eiansatz zeigen würden) im 12-l-Becken beließ. Wenige Tage danach war das Männchen mit Pünktchen übersäht - OODINIUM! Außerdem schwamm er rastlos umher und er zeigte eine geringe Futterappetenz. Wasserwechsel und Zugabe von Meersalz führten innerhalb von 24 Stunden zu keiner Besserung.
Die nachfolgende Vorgehensweise/Behandlung EMPFEHLE ICH NICHT ZUR ALLGEMEINEN NACHAHMUNG, sie war nur für diesen speziellen Fall (beim einzigen Männchen - dieser schwierig zu beschaffenden Art - war die Krankheit sichtbar ausgebrochen) zu vertreten (wäre das einzige Männchen gestorben, wäre mit ihm diese Population automatisch erloschen):
Den separationsbedingt gestressten Patienten habe ich zu den symptomfreien Weibchen dazugesetzt und nach einem Wasserwechsel Meersalz hinzugefügt. Was passierte? Er nahm sofort Kontakt zu allen Weibchen auf, legte sein rastloses Verhalten ab, zeigte wieder eine gute Futterappetenz und innerhalb von 24 Stunden waren die Pünktchen nahezu verschwunden (nach 48 Stunden waren sie weg)!

Monsigneur Rene Descartes (Tiere seien quasi Maschinen ...), was sagtst Du dazu?

Liebe Grüße
Udo
Nach oben Nach unten
Dragonfly

avatar

Anzahl der Beiträge : 161
Anmeldedatum : 11.11.07

BeitragThema: Re: Fischpsyche   Sa 14 Jun 2008 - 9:41

Servus Udo,

Interessante Begebenheit! Ich kann es natürlich aus Sicht des Menschen nachvollziehen und würde ohne mein Weibchen auch krank werden, wobei mir vier zu stressig wären Laughing

Ob man das jetzt unter Fischpsyche einordenen kann weis ich nicht, aber der Stress der Veränderung wird die allgegenwärtige Krankheit ausgelöst haben.
Generell glaub ich jedoch dass jedes Lebewesen eine Psyche hat die mehr oder mal weniger ausgeprägt ist, und auch den Charakter des einzelnen Individiums mit bestimmt.

Auf jeden Fall dank an die Mädels fürs Gesund pflegen. Wink

LG Franz
Nach oben Nach unten
ursula
Admin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1310
Alter : 45
Wohnort : Wien
Anmeldedatum : 01.12.06

BeitragThema: Re: Fischpsyche   Sa 14 Jun 2008 - 11:17

Hallo Udo,
geniale Geschichte - wieder einmal ein Beweis, daß Tiere in Rahmen ihres natürlichen Sozialverhaltens leben sollten und alles andere sie über kurz oder lang krank macht.
Insofern kann mancher vielleicht auch besser nachvollziehen warum einen betta splendens eben genau die Haremshaltung krank macht (als strikter Einzelgänger nicht seine Art zu leben) und wieso andere Tiere, die in Gruppen leben, diese auch brauchen.
Auch ein nettes Beispiel wie schnell ein derartiger Stess in Krankheiten ausarten kann.
Danke für die Schilderung dieser netten Begebenheit!
Achja und Descartes empfinde ich diesbezüglich eher als Plage als Weisheit (immerhin hält sich diese Theorie in abgeschwächterer Form ja bis zum heutigen Tag bei so manchem...).
LG Ursula

_________________

Member of EHBBC & IBC
Nach oben Nach unten
Udo



Anzahl der Beiträge : 216
Anmeldedatum : 04.04.07

BeitragThema: Re: Fischpsyche   Mo 16 Jun 2008 - 20:40

Servus Ursula und Franz!

Die Extraportion schwarze Mückenlarven haben die Mädels schon verdaut ...
Die Geschichte ging weiter: nach einigen Tagen hatten alle Avichangs einen geringstgradigen Pünktchenüberzug (gerade zu erkennen, weil ich aus gegebenem Anlaß genau hingesehen habe). Zum bereits vorhandenen Meersalz habe ich eine Tablette HexaEx gegeben und der Spuk war am zweiten Tag gottlob vorbei.

Jaja, da hatte ein Richter vor ca. zehn Jahren doch tatsächlich gefragt, ob Kücken überhaupt Schmerz empfinden können ...

Liebe Grüße
Udo
Nach oben Nach unten
ursula
Admin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1310
Alter : 45
Wohnort : Wien
Anmeldedatum : 01.12.06

BeitragThema: Re: Fischpsyche   Di 17 Jun 2008 - 10:00

Hi Udo,
die Geschichte mit dem Richter ist mir auch in schockierender Erinnerung. Aber selbst wenn viele heute eine andere Meinung haben - es hat sich beschämenderweise kaum etwas geändert.

Freut mich sehr, daß es Deine 5en wieder gut geht Very Happy
LG Ursula

_________________

Member of EHBBC & IBC
Nach oben Nach unten
Udo



Anzahl der Beiträge : 216
Anmeldedatum : 04.04.07

BeitragThema: Re: Fischpsyche   Di 17 Jun 2008 - 19:34

Danke,

und er balzt seine Sonnen an ...

Liebe Grüße
Udo
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Fischpsyche   

Nach oben Nach unten
 
Fischpsyche
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Betta Forum :: Diverses :: Krankheiten, Diagnose, Therapiemöglichkeiten-
Gehe zu: