Betta Forum

Diskussionsplattform für Labyrinthfischfreunde - Plattform for Labyrinthfish Friends
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Zucht von Lebendfutter!

Nach unten 
AutorNachricht
ninh

avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 30.11.06

BeitragThema: Zucht von Lebendfutter!   So 24 Dez 2006 - 14:58

Artemia (Salinenkrebschen)




Bei Artemia handelt es sich um Salzkrebse, deren Dauereier im Zoohandel erhältlich sind und in Salzwasser zum Schlupf gebracht werden. Sie sind als Aufzuchtfutter für Jungfische nicht mehr aus der Aquaristik wegzudenken und ein gutes Futter.

Zum Schlupf benutz man eine Mineralwasserflasche, die bis 2 cm unter den Rand mit Salzwasser (2-3 Löffel Salz (kein Jodsalz - damit sinkt die Schlupfrate) auf 0,7 Liter) gefüllt wird. Um die Temperatur auf 25°C zu halten, stelle man die Flaschen in ein kleines beheiztes Aquarium, da die Schlupfzeit der Nauplien temperaturabhängig ist (16-48 Stunden). Die Flaschen sollten mit einer Membranpumpe leicht belüftet werden.
Kurz vor der Verfütterung wird die Flasche vor eine Schreibtischlampe gestellt und seitlich beleuchtet. Die Nauplien sammeln sich an der hellsten Stelle und können mit einem Luftschlauch in ein Artemiasieb abgesaugt werden



Essigälchen


Hinter dem Wort Essigälchen verbirgt sich ein kleines Würmchen (Nematode), das 1-2,5 mm lang wird und durch seinen lang gestreckten Körper mit bloßem Auge kaum zu erkennen ist. Es eignet sich als Ergänzungsfutter bei der Aufzucht von Jungfischen, da es kleiner als Artemia ist (Durchmesser) und mehrere Tage im Aquarienwasser aushält ohne abzusterben. Die Älchen bewegen sich schlängelnd im freien Wasser. In unserer Kulturflasche sind sie stark konzentriert dicht unter der Oberfläche zu erkennen. Zum Verfüttern siebe ich sie durch ein Sieb (Maschenweite 20 µm) und spüle sie kurz mit Leitungswasser ab.

Für eine 0,5-Literflasche benutze ich ein Gemisch aus zwei Teelöffel Zucker, 150 ml Apfelessig und 300 ml Wasser, das mit Flüssigkeit aus einer laufenden Kultur »geimpft« wird. Die Flasche wird nicht dicht verschlossen (ein kleines Loch in den Verschluss bohren, z. B. mit einem heißen Messer), damit die Kultur atmen kann. Alle paar Monate bzw. wenn viele Älchen benötigt werden empfiehlt es sich, mit etwas Zucker nachzufüttern.

Bei älteren Ansätzen entsteht im Laufe der Zeit eine dicht durchsetzte Kulturflüssigkeit. Der sich im Laufe der Zeit bildende Bodensatz wird bei mir nicht entfernt, da ich bisher keine negativen Auswirkungen auf die Zucht verzeichnen kann.
Raumtemperatur ist für die Kultur ausreichend.


Mikrowürmchen


sind Nematoden, die subjektiv betrachtet etwas größer werden als Essigälchen. Der Unterschied für uns Aquarianer besteht in der Kultur und darin, dass Mikro im Aquarium auf den Boden absinken (im Gegensatz zu Essigälchen, die im freien Wasser "schweben"). Die Würmchen dienen mir als Jungfischfutter; sie werden jedoch auch von diversen erwachsenen Salmlern bereitwillig angenommen.

Die produktive Zucht ist einfach und ohne größeren Zeitaufwand und Platzbedarf möglich:

Haferflocken und etwas Trockenhefe mit Milch verrühren und quellen lassen. Der Brei sollte anschließend zähflüssig, aber nicht zu fest sein. Ist er zu fest, nochmals Milch unterrühren

Futterbrei ca. 0,5 cm hoch in nicht zu hohe Marmeladengläser mit Schraubdeckel oder flache Dosen füllen. Flache Dosen (z. B. Gefrierdose von Tupperware) haben den Vorteil einer längeren Standzeit und höheren Ausbeute

Den Futterbrei mit 1/2 Teelöffel Brei aus einer laufenden Kultur »impfen« und das Zuchtgefäß mit dem Deckel lose verschließen (so dass noch ein Luftaustausch stattfinden kann). In luftdicht verschlossenen Behältern sterben die Würmchen ab.



Die Würmchen kriechen bereits nach wenigen Tagen an der Gefäßwand hoch und können von dieser mit einem Pinsel (Malkasten) einfach und sauber entnommen werden.

Spätestens wenn der Brei nach ein paar Wochen zu flüssig wird, muss die Kultur neu angesetzt werden. Bei regelmäßiger Entnahme ist dies jedoch schon vorher nötig, da die Vermehrung meist nach 2-3 Wochen stark abnimmt und die Würmchen nicht mehr an den Wänden hoch kriechen.

Nach Pinter (Handbuch der Aquarienfischzucht, Ulmer Verlag, 1998) sind Mikro nicht zur Ernährung besonders empfindlicher Jungfische zu empfehlen, da immer ein geringer Teil der stark bakterienhaltigen Kultursubstanz mit ins Wasser gerät.


Diese anleitung wurde von www.tuempeln.de eingefügt.thx
Nach oben Nach unten
Ingo

avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 532
Alter : 36
Wohnort : Regensburg (Bayern)
Anmeldedatum : 03.12.06

BeitragThema: Re: Zucht von Lebendfutter!   So 24 Dez 2006 - 17:31

Artemia (Salinenkrebschen)
Zitat :

Zum Schlupf benutz man eine Mineralwasserflasche, die bis 2 cm unter den Rand mit Salzwasser (2-3 Löffel Salz (kein Jodsalz - damit sinkt die Schlupfrate) auf 0,7 Liter) gefüllt wird.

Ich würde eine grössere Flasche nehmen 2l und diese zu 2/3 füllen denn manchmal bildet sich schaum an der Oberfläche (durch die Belüftung) und so verhindert man ein Austreten des Schaum-Eiergemisches.

Zitat :
Die Flaschen sollten mit einer Membranpumpe leicht belüftet werden.
Kurz vor der Verfütterung wird die Flasche vor eine Schreibtischlampe gestellt und seitlich beleuchtet. Die Nauplien sammeln sich an der hellsten Stelle und können mit einem Luftschlauch in ein Artemiasieb abgesaugt werden

Man sollte, wenn man die kleinen Nauplien verfüttert, die Membranpumpe ca. 15 Minuten vorher abstellen. Wink


Zitat :
Mikrowürmchen


Haferflocken und etwas Trockenhefe mit Milch verrühren und quellen lassen. Der Brei sollte anschließend zähflüssig, aber nicht zu fest sein. Ist er zu fest, nochmals Milch unterrühren

Man kann auch statt Milch -Wasser nehmen das verursacht weniger Geruch.
Ansonsten wird es gleich gehandhabt.

Zitat :
Die Würmchen kriechen bereits nach wenigen Tagen an der Gefäßwand hoch und können von dieser mit einem Pinsel (Malkasten) einfach und sauber entnommen werden.

Man kann den Pinsel oä.mit den Würmchen im Wasser ausspülen so werden die Würmchen auch gleich ausgewaschen und können gut verteilt werden...

Zitat :
Nach Pinter (Handbuch der Aquarienfischzucht, Ulmer Verlag, 1998) sind Mikro nicht zur Ernährung besonders empfindlicher Jungfische zu empfehlen, da immer ein geringer Teil der stark bakterienhaltigen Kultursubstanz mit ins Wasser gerät.

Das ist zu bestätigen!!! Es verursacht bei den ganz kleinen Fischen, durch die Bakterien -eine Flossendeformität der Ventralen die entweder komplett verschwinden oder sehr verstümmelt werden.



lol!

Viele Grüsse
ingo
Nach oben Nach unten
http://www.honey-betta.de
ninh

avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 30.11.06

BeitragThema: Re: Zucht von Lebendfutter!   So 24 Dez 2006 - 21:02

danke für die korrektur hehe.lg
Nach oben Nach unten
Ingo

avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 532
Alter : 36
Wohnort : Regensburg (Bayern)
Anmeldedatum : 03.12.06

BeitragThema: Artemia in kürzester Zeit!!   Mi 27 Dez 2006 - 3:23

Hi Leute,hier nochmal was zu den Artemia
- kann man Artemiaeier schälen???? Die Antwort ist ja.
und man kann innerhalb von 24 Std. was zum Verfüttern haben...
Dazu benötigt man eine Chlorlauge die aber Vorsichtig zu Handhaben ist, also Aufpassen !!!What a Face
Hier mal das Etikett der verwendeten Chlorlauge.
Die es in jeder Apotheke zu kaufen geben sollte..

Es passiert manchmal das man einen neuen Ansatz von Artemia vergisst und da ist dies eine schnelle Methode um an reichlich Futter für die kleinen zu gelangen....



dazu benötigt man noch einen Behälter zum Erbrüten der Artemia
Art und Bauweise kann man ja selbst entscheiden



Die Artemiaeier werden 2- 3 Stunden vorher zusammen mit Wasser in ein verschliesbares Glas getan, um wieder Wasser aufzunehmen und eine glatte runde Oberfläche zu erhalten



annach Füllt man die gleiche Menge, wie Wasser ist mit Chlorlauge auf



dannach Schüttelt man das Ganze bis die "Brühe" die Artemia typische Farbe hat oder warm geworden ist---Vorsicht nicht zu Warm werden lassen da man die Eier sonst Kocht



wenn das soweit ist, mit einem handelsüblichen Artemiasieb und unter fliessendem Wasser die Eier reichlich ausspülen, bis man keinen oder nur wenig Chlorgeruch warnimmt.



dann Zeigen sich die Artemiaeier ---ohne Schalen (hier sieht man auch die Farbe ganz gut--- nicht mehr braun, sondern eher orange



zum Schluss nur noch mit Salzwasser in den vorbereiteten Behälter und über Nacht stehen lassen...
Am nächsten Morgen sind die Artemia fertig zum Verfüttern...




So das war alles, geht ganz gut- obwohl man am Anfang schon 2,3 oder 4 mal Testen muss bevor man es wirklich gut hinbekommt...

Viel Spass dabei lol!

Gruß
ingo
Nach oben Nach unten
http://www.honey-betta.de
ursula
Admin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1310
Alter : 46
Wohnort : Wien
Anmeldedatum : 01.12.06

BeitragThema: Re: Zucht von Lebendfutter!   Mi 27 Dez 2006 - 10:31

Hallo Ninh & Ingo! Vielen Dank für die Anleitungen, und für den Trick mit der Chlorlauge!
Zu letzterem hätt ich jetzt, wo ich endlich genaueres weiß noch eine Frage: Auf die "normale" Art schlüpfen sie binnen 19-36 Stunden. Mit Chlor binnen 24 Stunden, ...+ 2-3 Stunden einweichen, danach die Chlorbehandlungen, usw. ... kommt das nicht im Schnitt auf's selbe raus?
Wo genau liegt der Vorteil? Meine brauchen vom Nachmittag des Vortages bis am Morgen (ich stelle sie auf die Heizung, dh sie schlüpfen recht flott und bei ca. 25-30°C).
Wie genau verhält es sich übrigens mit den Chlorrückständen am Futter?
LG Ursula
Nach oben Nach unten
Ingo

avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 532
Alter : 36
Wohnort : Regensburg (Bayern)
Anmeldedatum : 03.12.06

BeitragThema: Re: Zucht von Lebendfutter!   Mi 27 Dez 2006 - 12:29

ursula schrieb:

Zu letzterem hätt ich jetzt, wo ich endlich genaueres weiß noch eine Frage: Auf die "normale" Art schlüpfen sie binnen 19-36 Stunden. Mit Chlor binnen 24 Stunden, ...+ 2-3 Stunden einweichen, danach die Chlorbehandlungen, usw. ... kommt das nicht im Schnitt auf's selbe raus?

Hi Ursula, mit der Aussage 24 Std. das ist allgemein die bez. für einen Tag. (das meinte ich)
aber es geht weitaus schneller wenn ich sie (die Artemia) am Nachmittag des Vortages ansätze, sind sie am Morgen des nachfolge Tages soweit.
es liegt natürlich auch an der Quallität der Eier und wo sie herkommen ob China, USA usw...

Zitat :
Wo genau liegt der Vorteil? Meine brauchen vom Nachmittag des Vortages bis am Morgen (ich stelle sie auf die Heizung, dh sie schlüpfen recht flott und bei ca. 25-30°C).
Ja der Vorteil liegt an der Zeit wenn es bei Dir genauso schnell geht --hast Glück:lol!:Bei mir dauert es min. 24-30.Std.bei einem normalen Ansatz...
ist ja nur für "Notfälle" gedacht wenn mal eine Flasche umkippt oä.

Zitat :
Wie genau verhält es sich übrigens mit den Chlorrückständen am Futter?
Es gibt keine mehr denn durch das reichliche Ausspülen mit Wasser,spült man alles raus...

Gruß
ingo
Nach oben Nach unten
http://www.honey-betta.de
ursula
Admin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1310
Alter : 46
Wohnort : Wien
Anmeldedatum : 01.12.06

BeitragThema: Re: Zucht von Lebendfutter!   Mi 27 Dez 2006 - 12:35

Danke!
LG U
Nach oben Nach unten
ninh

avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 30.11.06

BeitragThema: Re: Zucht von Lebendfutter!   Fr 29 Dez 2006 - 0:14

Hallo ihr lieben.habe letzens wieder artemia angesetzt in einer 2liter coca cola flasche.sind zwar nach 24stunden geschlüft aber überall die schalen.gibts ne möglichkeit die Artemia ohne schale abzusaugen? und nach dem ich einen teil abgesaugt habe kann ich eigentlich den rest wegschütteln weil es nach der zeit zum stinken anfängt.bitte um tips.lg
Nach oben Nach unten
ursula
Admin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1310
Alter : 46
Wohnort : Wien
Anmeldedatum : 01.12.06

BeitragThema: Re: Zucht von Lebendfutter!   Fr 29 Dez 2006 - 1:31

Hallo Ninh!
Wenn du die Flasche lange genug stehen läßt - ohne Belüftung natürlich - dann kommen am Boden die nicht geschlüpften Eier zu liegen, und an der Oberfläche die Eierschalen der Geschlüpften. Daher am besten Licht in die Mitte der Flasche richten und nochmal gut und gerne 15 min warten - bis das Wasser völlig klar ist und die Artemia direkt beim Licht zappeln. Mit einem Luftschlauch kannst Du die Artemia nun ganz leicht ins Artemiasieb absaugen, ohne Eierschalen.
LG Ursula
Nach oben Nach unten
ninh

avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 30.11.06

BeitragThema: Re: Zucht von Lebendfutter!   Fr 29 Dez 2006 - 21:13

ok,,versuch ich dann mal.thx
Nach oben Nach unten
Elvis

avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 126
Alter : 29
Wohnort : nähe Ingolstadt (malzhausen)
Anmeldedatum : 03.12.06

BeitragThema: Re: Zucht von Lebendfutter!   Do 22 Feb 2007 - 21:48

Hallo,
also ich denke es gibt mitlerweile eine sehr gute alternative die ich shcon seit längerem verwende, nämlich die artemia schale von hobby, da hast du das problem nicht mit den eierschalen, kannst gleich verfüttern und musst ned erst eine viertelstunde vorher die luft wegnehemen!
und in meinem fall ist der beste vorteil da ihc teils die jungen in meinem zimmer aufziehe, dass das ding nicht belüftet werden muss also das ding blubbert nicht so blöd!

wenn man viele jungfische hat sollte man aber besser 2 von den dingern haben!

Habe aber echt gute erfahrungen damit gemacht!

Mfg Martin
Nach oben Nach unten
http://www.elvisbetta.2page.de
jan

avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 154
Alter : 23
Wohnort : graz
Anmeldedatum : 27.03.07

BeitragThema: Re: Zucht von Lebendfutter!   Do 29 März 2007 - 21:33

hey ninh, Very Happy
ab wann schlüpfen keine artemia mehr.
weil ich hab eier die ich schon länger hab so ein halbes jahr.
glaubst du das da keine mehr schlüpfen.
oder nur wenige.sol ich mir neue eier kaufen????? confused
danke im vorraus ninh.hihi Surprised
Nach oben Nach unten
http://www.jans-kampffischeat.de.tl
ninh

avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 30.11.06

BeitragThema: Re: Zucht von Lebendfutter!   Do 29 März 2007 - 21:39

hallo Jan,,,das kann ich dir leider nicht beantworten.müste eh auf der verpackung stehen.ich denke das wenn du sie luftdicht in einem behälter hast.zum beispiel guckenglas nicht so hell lagern werden sie schon einige zeit schlüpfen.ich hab meine eier auch schon länger.habe heute welche ins salzwasser zum ansätzen gegeben.schau ma mal ob sie morgen schlüpfen.
lg NInh
Nach oben Nach unten
jan

avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 154
Alter : 23
Wohnort : graz
Anmeldedatum : 27.03.07

BeitragThema: Re: Zucht von Lebendfutter!   Do 29 März 2007 - 21:42

sag mir bescheid ob es geklappt.
danke.
Nach oben Nach unten
http://www.jans-kampffischeat.de.tl
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Zucht von Lebendfutter!   

Nach oben Nach unten
 
Zucht von Lebendfutter!
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Norikerzucht Frick
» Norikerzucht in Bayern / Deutschland?
» Bilder für die "Öffentlichkeit"

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Betta Forum :: Zucht :: Allgemeine Fragen zur Zucht-
Gehe zu: