Betta Forum

Diskussionsplattform für Labyrinthfischfreunde - Plattform for Labyrinthfish Friends
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Futterempfehlung?

Nach unten 
AutorNachricht
Tante_K.

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 31
Alter : 38
Wohnort : Salzburg
Anmeldedatum : 08.05.07

BeitragThema: Futterempfehlung?   Mi 6 Jun 2007 - 22:16

Hallo!

Hab heut die restlichen Sachen fürs Aqua besorgt, und ich wollte schon fast Futter mitnehmen.
Da es aber so viel verschiedenes gibt hab ich mir gedacht ich frag vorher mal ob ihr ein Futter besonders empfehlen oder davon abraten könnt.
Die Frage betrifft besonders das Granulatfutter.

Bei den Mückenlarven wollt ich noch fragen ob man da auch die getrockneten nehmen kann, oder ob die gefrorenen besser sind?

Danke schon mal für die Antworten!

Kerstin
Nach oben Nach unten
Ingo

avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 532
Alter : 36
Wohnort : Regensburg (Bayern)
Anmeldedatum : 03.12.06

BeitragThema: Re: Futterempfehlung?   Mi 6 Jun 2007 - 22:47

Hi Kerstin, zu dem Granulatfutter. das Beste in meinen Augen ist das von Atison---Atison BettaPRO zu finden in Jan's Shop
http://kampffischforum.com/shop/
auch das andere Granulat was er anbietet ist nicht schlecht ....bleibt aber nicht so lang an der Wasseroberfläche wie das von Atison, denn was erstmal am Boden liegt, wird nicht mehr gefressen.

Zu den Mülas, besser sind die lebenden den toten vorzuziehen ist klar oder Wink aber was jetzt den direkten Unterschied zwischen getrockneten oder gefrohrenen ausmacht kann ich nicht sagen.

Hoffe ein wenig geholfen zu haben..

LG Ingo
Nach oben Nach unten
http://www.honey-betta.de
ursula
Admin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1310
Alter : 45
Wohnort : Wien
Anmeldedatum : 01.12.06

BeitragThema: Re: Futterempfehlung?   Mi 6 Jun 2007 - 23:12

Hallo Kerstin,
betreffend des Granulats hat ja Ingo schon alles gesagt. Was Frost/Lebendfutter betrifft eignet sich auch noch recht gut: Artemia, insbes. weiße und schwarze Mülas, Wasserflöhe und Cyclops.
Abraten würde ich dir eher von den roten Mülas und Tubifex - beide Futtersorten werden oft in eher schmutzigerem Wasser gezogen und sind daher unter Verdacht Krankheiten zu übertragen. solange das nicht restlos geklärt ist, füttere ich die beiden jedenfalls nicht mehr ;-)
LG Ursula

_________________

Member of EHBBC & IBC
Nach oben Nach unten
Tante_K.

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 31
Alter : 38
Wohnort : Salzburg
Anmeldedatum : 08.05.07

BeitragThema: Re: Futterempfehlung?   Do 7 Jun 2007 - 21:04

@Ingo: Danke!
Bestellen tu ich eigentlich nicht sooo gern, gibts sonst noch eines was zu empfehlen ist?
Ausserdem find ich auf der Seite keine Versandkosten!?

Lebendfutter hab ich in dem Zoogeschäft noch gar nicht gesehen.
Muss ich nächstes mal besser schauen.

@Ursula: Danke auch!

LG!
Kerstin
Nach oben Nach unten
Ingo

avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 532
Alter : 36
Wohnort : Regensburg (Bayern)
Anmeldedatum : 03.12.06

BeitragThema: Re: Futterempfehlung?   Fr 8 Jun 2007 - 8:11

Hi Kerstin, was die Versandkosten angeht kann nur Jan selber etwas dazu Sagen vllt, schickst Du ihm mal eine Anfrage per E-Mail, wird auf das Gewicht ankommen aber ich meine auch nach Österreich kann recht gut und billig verschickt werden...
Zu dem Lebendfutter, es ist oft das über den Sommer viele Zoohandlungen kein Lebendfutter anbieten da es zu Warm ist und die Tiere schneller absterben...Du kannst aber auch in Teichen mal Keschern gehen, nur sollte man das was man gefangen hat kontrollieren, da Libellenlarven und Käfer ziemlich gefährlich für die kleinen Fische werden können...wenn man sie mit erwischt...
Ich füttere nur Granulat oder lebende Mülas von dem her kann ich leider nichts weiter raten...

LG
Ingo
Nach oben Nach unten
http://www.honey-betta.de
Tante_K.

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 31
Alter : 38
Wohnort : Salzburg
Anmeldedatum : 08.05.07

BeitragThema: Re: Futterempfehlung?   Fr 8 Jun 2007 - 20:13

Danke, werd ich machen.

LG!
Kerstin
Nach oben Nach unten
Ingo

avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 532
Alter : 36
Wohnort : Regensburg (Bayern)
Anmeldedatum : 03.12.06

BeitragThema: Re: Futterempfehlung?   Sa 9 Jun 2007 - 0:05

Hi dazu fand ich noch dies....


Weiße Mückenlarven
Die Larven der Büschelmücke haben einen durchsichtigen, weißen Körper. Sie
kommen nur in unbelasteten, sauberen Gewässern vor. In diesen kann man
sie aber fast das ganze Jahr über fangen. Bei Gefahr können sich weiße
Mückenlarven recht schnell fortbewegen. Es bedarf am Anfang schon etwas
Übung die Mücken zu fangen, insbesondere wenn die Fische nur
Trockenfutter gewohnt sind. Weiße Mückenlarven sind arm an Fett und
deswegen ein recht gesundes Futter. Ich hebe lebende Mückenlarven im
Kühlschrank auf. In feuchtem Zeitungspapier oder in den kleinen
Beuteln, in denen man sie im Handel bekommt, sind sie so noch ca. eine
Woche haltbar. Größerer Mengen am besten einfrieren.

Schwarze Mückenlarven
Dies
ist wohl die unbeliebteste Mücke, da sich aus den Larven die nach Blut
hungrigen Stechmücken entwickeln. Das ist wohl auch der Grund, dass man
diese Mückenart nicht im Handel bekommt, obwohl sie zumindest in den
Sommermonaten in jeder kleinen Pfütze zu finden ist. Kopfüber hängen
sie an der Wasseroberfläche, leben von Kleinstlebewesen sowie Algen und
lassen sich mit einem Kescher leicht fangen. Die weiblichen Stechmücken
legen in Regentonnen, stillen Gewässern oder kleinen Wasseransammlungen
winzige Eischiffchen ab, aus denen sich nach ein paar Tagen die
Mini-Larven entwickeln. Schöpft man die nur wenige Millimeter großen
Schiffchen ab und gibt sie in ein Aufzuchtbecken, entwickelt sich
daraus ein nährstoffreiches Futter für den Nachwuchs.

Aber
auch ausgewachsen stellen die Larven der Stechmücke ein geradezu
ideales Futter für Fische in Aquarien dar. Ihr hoher Eiweiß- und
Vitamingehalt wirkt bei vielen Arten laichbildend. Meine Bettas aber
auch die Rasbora
paaren sich oft recht bald nach großzügigen Verfütterungen von
schwarzen Mückenlarven. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn sich aus der
ungefährlichen Larve eine Puppe entwickelt (erkennbar an dem größeren
Kopf und dass sie sich einrollt), da aus dieser wiederum recht bald
eine hungrige Stechmücke schlüpft. In einem Eimer auf dem Balkon oder
Garten lassen sich die Mückenlarven noch recht lange aufheben. Jedoch
nur solange bis die Entwicklung der fertigen Mücke abgeschlossen ist.

Rote Mückenlarven

Wenn
jemand seinen Fischen etwas Gutes tun möchte und Frost- bzw.
Lebendfutter kauft, dann greifen nicht wenige Fischliebhaber zu roten
Mückenlarven ohne zu wissen, dass dieses Futter nicht unbedenklich ist.
Im Gegensatz zu den beiden o. g. Mückenarten leben diese Larven im
Bodengrund von Tümpeln. Aber auch in Regentonnen mit sich zersetzendem
Laub und Schlamm konnte ich sie schon finden. Ihre rote Farbe verdanken
sie dem Vorhandensein von Blutfarbstoff, der unserem Hämoglobin recht
ähnlich ist. Somit können sie auch in verschmutzen, sauerstoffarmen
Gewässern überleben. Genau dies ist aber auch das gefährliche, denn
nicht selten stammen die Tiere aus stark belasteten, verschmutzten
Gewässern. Auch Frostfutter birgt keine Sicherheit, dass man gesundes
Futter für seine Fische kauft. In einem Bericht des thailändischen
Fernsehens konnte ich so eine „Zuchtanlage“ für rote Mückenlarven
einmal anschauen. Das Fischfutter wurde als Nebenprodukt der
Hühnerhaltung gezüchtet. Die Ausscheidungen der in Drahtkäfigen
lebenden Hühner fielen in darunter liegenden Abwassergräben, wo sich
die von den Exkrementen ernährenden Mückenlarven lebten. Stolz erzählte
der Besitzer der Farm, dass Hauptexportziel Deutschland ist. Wer
trotzdem nicht auf dieses Futter verzichten will, sollte
hochqualitative Ware von Markenherstellern nehmen.

Verfüttern von Frostfutter
Frostfutter
ist eine gute Alternative, wenn Lebendfutter nicht verfügbar ist.
Jedoch sollte man auf Markenware achten, da insbesondere Billigfutter
mehr Wasser als Futtertiere enthält. Bevor man den Fischen Frostfutter
gibt, muss dieses aufgetaut werden. Das Auftauwasser von gefrorenen Daphnien,
Mückenlarven oder anderen Futtertieren enthält nicht unwesentliche
Mengen Phosphat, was wiederum wuchsfördernd auf Algen wirkt. Bei einem
Test mit 2 Würfeln Frostfutter, die in einem 0,2l-Glas aufgetaut
wurden, konnte ich in dem Auftauwasser mehr als 10 mg/l Phosphat
nachweisen. In natürlichen Süsswassergewässern sind Werte um 0,01 mg/l
normal. Im Aquarium sollte der Phosphatanteil möglichst gering aber
nicht höher als 0,5 mg/l sein. Deshalb die Frostfutterwürfel auftauen,
gut spülen und erst dann ins Aquarium geben.

Nach oben Nach unten
http://www.honey-betta.de
Tante_K.

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 31
Alter : 38
Wohnort : Salzburg
Anmeldedatum : 08.05.07

BeitragThema: Re: Futterempfehlung?   Sa 9 Jun 2007 - 20:46

Oh, danke das hilft mir echt weiter!
Schon wieder was dazu gelernt!

LG!
Kerstin

edit: Versandkosten würden übrigens leider 12,50 betragen.
Das ist leider nicht drinnen.

Hat jemand eine andere Empfehlung für Granulatfutter?
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Futterempfehlung?   

Nach oben Nach unten
 
Futterempfehlung?
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Betta Forum :: Neue Mitglieder / Einsteiger :: Einsteiger Fragen-
Gehe zu: